Freiburger Institut für Theaterpädagogik

Unser Selbstverständnis

Theater ist Leben

Theaterpädagogik bedient sich des Mediums Theater, um Erfahrungsfelder zu schaffen, in denen die Wahrnehmung und Gestaltung unserer inneren SpielRäume im Mittelpunkt stehen:
der spielerische Raum als Mikrokosmos des alltäglichen Lebens.

Theater ist Konfrontation

Theaterpädagogik schafft SpielRaum zur Begegnung mit dem Eigenen. Theaterpädagogik vermittelt Methoden, die Spielfreude freisetzen
und Spieltechniken, die das eigene kreative Potential herausfordern.

Theater ist Begegnung

Theaterpädagogik nutzt den SpielRaum zur Begegnung mit dem Anderen. Im Spiegel des spielerischen Prozesses reflektieren wir Eigenes und Fremdes. Persönliche Grenzen werden erfahren und erweitert.

Theater ist Kunst

Theaterpädagogik ist in erster Linie als künstlerischer Prozess zu verstehen
und als Kunst zeigt das Theater soziale und pädagogische Wirkung.
Das Medium Theater wird so vermittelt, dass die spezifischen Gestaltungsmittel und Arbeitsweisen des Theaters künstlerisch-praktisch
frei anwendbar werden.

Theater ist Zukunft

Theater gilt als die soziale Kunstform. Der gesellschaftlichen Spezialisierung und Vereinzelung stellt Theaterpädagogik ganzheitliches Erleben und soziale Kommunikation gegenüber. Gerade weil wir in einer Welt leben, die sich im 21. Jahrhundert immer mehr in Richtung Technisierung, Globalisierung und virtuelle Kommunikation entwickelt, werden die human resources zu einem ausschlaggebenden Faktor. Die Ausbildung unserer emotionalen, kreativen und sozialen Kompetenz entscheidet künftig in hohem Maß über die Qualität unseres Alltags, unserer Freizeit und über unseren beruflichen Erfolg.

SpielRaum

SpielRaum - das Freiburger Institut für Theaterpädagogik -
wendet sich mit seinem Kursangebot an alle Menschen,
die ihre persönlichen Handlungsspielräume erweitern wollen.
Dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Berufsfeld Sie kommen.
Selbstverständlich bieten die theaterpädagogischen Angebote insbesondere
Menschen aus kommunikativen, lehrenden, künstlerischen, sozialen,
beratenden und heilenden Berufen die Gelegenheit zur Weiterentwicklung
ihrer Persönlichkeit und zur Erweiterung ihres beruflichen Praxisfeldes.

nach oben